Angewandte, praxisnahe und professionelle geoarchäologische Dienstleistungen

GEOarch zeichnet sich durch eine hohe wissenschaftliche Qualität, Aktualität und Interdisziplinarität aus. Mit unserem Kompetenznetzwerk aus fachlich renommierten Experten und wissenschaftlichen Einrichtungen bieten wir ein breites Spektrum an professioniellen geoarchäologischen Dienstleistungen.

Unsere Methodenkompetenz umfasst folgende Bereiche

  • geomorphometrische Kartierungen von Erosion- und Akkumulationsformen mittels GIS-Analysen und Geländebegehungen
  • Kartierung der potentiellen Befunderhaltung durch frühere Umwelteinflüsse und anthropogene Eingriffe (Bodenerosion, Landwirtschaft, Baumaßnahmen, Bodenbildungsprozesse etc.
  • Aufnahme und Darstellung potenzieller und aktueller Gefährdungen von Boden- und Geländedenkmäler durch Umwelteinflüsse wie Bodenerosion, Flussumlagerungen, Grundwasserveränderungen, Klimawandel etc.)
  • aktuelle und historische Landnutzungen (historische Luftbilder und Karten einschließlich Archvistudien)

3D-Darstellung eines Befundes, der von einem Schwemmfächer überlagert wird


3D Darstellung eines Befundes, der von einem Schwemmfächers überlagert wird. (c) Karte: M. Dotterweich; Daten: LVermGeo RLP

  • Sondagen mit Handbohrungen bis zu 4 m Tiefe (Edelmann-Bohrer und Pürckhauer)
  • offene Rammkernsondierungen für eine unsgestörte Profilbeschreibung bis 7 m Tiefe
  • geschlossene Rammkernsondierungen (Liner) bis 7 m Tiefe für eine Profilbeschreibung und Probenentnahme im Labor (einschließlich OSL-Beprobung)

Bei umfangreichen Projekten können noch folgende Techniken angeboten werden:

  • Vibrationsbohrungen für ungestörte durchgehende Profile bis 5 m Tiefe
  • Sondagen mit Spiralhohlbohrer und Liner für ungestörte und unkomprimierte Profile bis 10 m Tiefe (z.B. für Probenentnahme für Dünnschliffe aus einem Bohrkern)

Auswertungszeichungen zu offenen Rammkernsondierungen


Auswertungszeichungen zu offenen Rammkernsondierungen

  • Anlage von Bodenaufschlüssen mit Minibagger und Durchführung aller notwendigen Feinarbeiten
  • Beschreibung Boden-Sedimentfolgen und Kulturschichten nach bodenkundlichen, sedimentologischen, päläoökologischen und archäologischen Standarts
  • Übertrag aller relevanten Strukturen in eine Zeichnung im Maßstab von 1:10 bis 1:50
  • Erstellung einer Syntheszeichnung

Auswertungszeichung eines geoarchäologischen Profils


Darstellung einer Auswertungszeichung zu einem geoarchäologischen Profil

  • Entnahme von Probenmaterial für biogeochemische, physikalische und paläoökologische Analysen nach den jeweiligen Standarts
  • Entnahme von Dünnschliffproben
  • Qualiative und semiquantitative Analysen von Textur, pH-wert, Munsell-Farbe, Kalkgehalt, Kohlegehalt, organische Substanz
  • Durchführung von mikromorphologischen Unterschungen mit Fokus auf die archäologischen, pedologischen und sedimentologischen Strukturen
  • Weiterleitung der Proben an geeignete Labore für weitere quantitative biogeochemische, physikalische und paläoökologische Analysen, insbesondere:
    - Schwermetalle als Marker für anthropogene Eingriffe und Umwelteinflüsse (z.B. Bergbauaktivitäten) und zur relativen Altersbestimmung
    - Biomarker wie z.B. Stanole, Sterole (Lipide), Gallensäure, n-Alkane, Alkohle etc., aus denen Gefäßinhaltsstoffen bestimmt oder sich Informationen zur Vegetation, Landnutzung oder Aktivitätszonen herleiten lassen
    - Black carbon (feiner Kohlenstoff ≤ 2.5 µm) als qualitativer Parameter zur Einschätzung des anthropogenen Einflusses durch Brandrodungen
    - Makroreste, Pollen, Non-Pollen-Palynomorphe und Holzkohlen zur Rekonstruktion der Vegetationsgeschichte und anthropogenen Umwelteinflüssen
    - Dendroökologische Unterschungen
  • Fachliche Begleitung der Laboranalysen und Integration der Ergebnisse in einem Gesamtbericht

lab data ec


Darstellung von geochemischen und bodenphysikalischen Paramtern in einem geoarchäologischen Profil

  • Entnahme von Probenmaterial für OSL- und 14C-Datierungen zur Altersbestimmung
  • entnahme von 137Cs Proben zur relativen Altersbestimmung (nur für Proben jünger als ~ 1950)
  • Probenaufbereitung und Weiterleitung an geeignete Speziallabore
  • Fachliche Begleitung der Datierungsproben und Integration der Ergebnisse in einem Gesamtbericht

osl sampling


Entnahme von Probenmaterial für eine OSL-Datierung

  • Modellierung der Bodenerosion und Reliefentwicklung
  • Ermittlung der Wassereinzugsgebiete und Abflussbahnen
  • Rekonstruktion historischer Geländeoberflächen
  • Modellierung des Wasserhaushaltes bei verschiedenen Landnutzungsszenarien
  • Integration von Archäoprognosemodellen

hydrology


Hydrologische und geomorphometrische Modellierung im Umfeld einer römerzeitlichen Siedlung (c) Karte: M. Dotterweich; LiDAR-Daten: LVermGeo RLP; Geomagnetik: ZAMG Wien)

  • Berechnung von Geländemodellen aus LiDAR-Punktwolken
  • Visualiserung der Geländemodelle mit verschiedenen Modellierungsverfahren
  • Identifzierung von geoarchäologisch und archäologisch relevanten Strukturen (Kolluvien, Schwemmfächer, Erosionsformen, Hohlwege, Wölbäcker, Geländedenkmäler etc.)
  • Verifizierung im Gelände

LiDAR


Verschiede Modelle zur Visualiserung von Geländestrukturen. Die klassiche Visualisierung mittels Hillslope zeigt nur etwa 60 bis 80% der Geländestrukturen. Mit den PCA- (Principal Component Analyse) und Sky-view-Methoden kommen hingegen bis zu 97% der archäologischen Oberflächenstrukturen zum Vorschein. (c) Karte: J. Wall; Daten: Joint Fire Science Program

Mit unserer fachwissenschaftlichen Kompetenz bieten wir

  • Literaturrecherche zur Vorbereitung von Forschungsprojekten mit geoarchäologischen Bezug
  • Recherche möglicher Fördermittel
  • Vorbereitung und Begleitung von Projektanträgen
  • Fachwissenschaftliche Begleitung von Forschungs- und Monitoringprojekten
  • Präsentation der Ergebnisse auf Workshops und Tagungen
  • Fachliche Unterstützung bei der Erstellung von Zwischen- und Abschlussberichten
  • Verfassen von Abschlusspublikationen
  • Betreuung der Herausgeberschaft und fachwissenschaftliches Lektorat
  • Alle Angebote sind auch in englischer Sprache verfügbar
  • Vorträge zu aktuellen geoarchäologischen Methoden
  • Schulungen und Geländeworkshops für Grabungstechniker
  • Bereitstellung von Arbeitmaterial

pres group 3


Bei einem Geländeworkshop können die aktuellen geoarchäologischen Methoden vermittelt und diskutiert werden.

 

Go to top